Was ist das Ziel?

Ziel ist einerseits die Haushaltskonsolidierung fortzusetzen, aber gerade jetzt auch die günstige Zinslage zu nutzen, jetzt Investitionen zu tätigen und jetzt Fördermöglichkeiten auszuschöpfen.

Wie können wir es umsetzen?

Die wichtigsten Grundlagen für die Aufnahme in Förderprogramme wie Städtebauförderung „Kleinere Städte und Gemeinden“ und Dorferneuerung wurden mit dem Gemeindeentwicklungskonzept (GEK) und dem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILEK) der Allianz Schweinfurter Oberland bereits geschaffen. Neben solchen Konzepten war in vielen Förderprogrammen bislang eine 5000 Einwohnergrenze Voraussetzung für die Förderfähigkeit. Diese Grenze wurde nun weitestgehend aufgehoben, weshalb sich für unsere Gemeinde mit ca. 4000 Einwohnern nun viele neue Fördertöpfe öffnen. Des Weiteren gibt es seit einigen Jahren das Stabilisierungshilfe-Programm für besonders finanzschwache Kommunen. Bislang hat es im Schweinfurter Landkreis nur Schonungen geschafft, in dieses Programm aufgenommen zu werden und sich so ca. 3,1 Mio € an Zuschüssen zu sichern. Für unsere Gemeinde Üchtelhausen muss die Stabilisierungshilfe dringend beantragt werden.
Klar ist, dass es sich immer um Zuschussförderungen handelt und die Gemeinde selbst Geld in die Hand nehmen muss. Allerdings ist bei der heutigen Zinslage jetzt der Zeitpunkt, um – zur Not auch mit etwas Mut – zu investieren.
In der Verwaltung muss sichergestellt werden, dass für unsere Gemeinde alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft werden.

Welche Vorteile bietet es?

Mit Förderprogrammen lassen sich Zuschüsse von teilweise über 80 % der Kosten erreichen. Damit kann die Gemeinde mit relativ geringem Eigenanteil große Projekte umsetzen. Beispielsweise wurde in Wipfeld das Rathaus mit Schwesternhaus mit 300.000 € Zuschuss über das Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) umgesetzt. In Euerbach wurde ein Dorfgemeinschaftshaus mit 706.000 € Zuschuss errichtet und es blieben bei einer Förderung von 82 % lediglich 174.000 € Restkosten für die Gemeinde. Ebenso nennenswert ist die Gemeinde Schonungen, die in den letzten Jahren allein 2,2 Mio € EU-Mittel an Zuschüssen erhalten hat.


Weiterführende Informationen: