Was ist das Ziel?

Ziel ist es ein erstes, entsprechendes Gebäude mit barrierefreiem Wohnraum in unserer Gemeinde mit Hilfe eines Investors zu errichten.

Wie können wir es umsetzen?

Als Erstes gilt es eine attraktive Fläche auszuweisen, damit ein Investor gefunden werden kann. Ein möglicher Partner hierfür wäre die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die erst kürzlich im August 2019 in Schonungen ein Seniorenzentrum mit modernem Wohngruppenkonzept und offenem Café eröffnet hat.

Wo lässt es sich realisieren?

In Kombination mit einem Ärztehaus und einer Apotheke (Ziel 1) eignet sich wiederum die Fläche an der Staatsstraße 2280 Nahe der Abfahrt Üchtelhausen. Der Standort bietet mit dem flachen Bauland äußerst attraktive Voraussetzungen für einen Investor. Im Gegensatz zu anderen Standorten in unserer Gemeinde sind auf dem Kamm von Schule am DjK-Sportheim vorbei Richtung Schweinfurt Spaziergänge ohne großartige Steigungen möglich.

Welche Vorteile bietet es?

Sämtliche Pflegeeinrichtungen haben aktuell eine erhebliche Auslastung, weshalb man lange Wartezeiten auf einen Pflege- oder Betreuungsplatz und große Entfernungen zum Heimatort in Kauf nehmen muss. Wir ermöglichen damit der älteren Generation unserer Gemeinde ihren Lebensabend in der Nähe ihres Heimatortes zu verbringen. Ein Besuch durch Angehörige lässt sich somit wesentlich leichter realisieren. Zudem erleichtert der mehrstöckige Wohnraum die Ansiedlung eines Nahversorgers (Ziel 5).

Welche Alternativen gibt es?

Als Alternative kann die Gemeinde Anreize schaffen, dass sich mehrere Betroffene mit ähnlichen Handicaps zusammenschließen und dann barrierefreie Gebäude im kleinen Rahmen, im Privaten geschaffen werden.


Weiterführende Informationen: